hist.net homepage

hist.net services

Fokus

Kurse

Akteure

Ressourcen

Info "Präsentation von Geschichte mit Neuen Medien"

CD-ROM oder Internet?



 

Anfang

CD-ROM/DVD:

  • Vorteile

    • Physische Präsenz, Internet-Unabhängigkeit (Übertragungsunabhängigkeit) 
    • Schnellere Zugriffszeiten, daher anspruchsvollere Multimedia-Applikationen möglich. 
    • Alle notwendigen Software-Bestandteile werden schon mitgeliefert, müssen allenfalls noch durch Nutzer installiert werden
    • Gut eingespielte Vertriebskanäle via Buchhandel
    • Rezensionswesen nicht etabliert, aber im Aufbau (z. B. bei H-Soz-u-Kult)
    • Klare bibliographische Erfassbarkeit analog zum Buch möglich

 

Anfang
  • Nachteile

    • Plattformabhängigkeit
    • Installationsbedarf auf Seiten der Benutzerinnen / Benutzer (kann aber auch umgangen werden)
    • Keine Aktualisierungsmöglichkeit der Daten und der technischen Zugriffsmöglichkeiten
    • Hohe Kosten in Produktion, Verpackung, Vertrieb, Lagerhaltung, Abrechnung


Anfang

Internet:

  • Vorteile

    • Hoher Aktualisierungsgrad 
    • Unbeschränkter Speicherplatz 
    • Keine Verkaufs- und Vetriebskanäle nötig 
    • Bessere Auffindbarkeit dank Indexierung durch Suchmaschinen, Hyperlinks durch verwandte Institutionen, Einbindung in Angebot einer grösseren Institution 

 

Anfang
  • Nachteile

    • Hohe Erwartung an Aktualisierung des Inhalts (Folgekosten)
    • Einschränkungen bei der Präsentation: Viele Plattformen, unterschiedliche Browser, geringer Funktionsumfang von HTML
    • Schlechte Nachweismöglichkeiten aufgrund fehlender etablierter Strukturen 

 

Anfang

Bilanz:

CD-ROM und das Internet haben beide je ihre Vor- und Nachteile und werden daher noch eine ganze Weile koexistieren. 

Die CD-ROM gleicht in vielen Aspekten dem herkömmlichen Buch, eweitert dessen Möglichkeiten um multimediale Aspekte und einer anderen Art der Benutzerfühung. Dafür ist die Lesefreundlichkeit eingeschränkt.

Das Internet hingegen unterscheidet sich sehr stark von bisherigen Medien. Es kann am ehesten als Mischung von Fernsehen und Zeitschrift verstanden werden. Auch hier ist die Lesefreundlichkeit ein Mangel. Die Möglichkeiten von Multimedia-Anwendungen sind durch die Übertragungskapazitäten eingeschränkt. Es eignet sich hervorragend als Übertragungsmittel und für die Bereitstellung von kostenlosem Material.

ph/jh / 20.6.99


Übersicht
Anfang
 

[Home/Info/Kontakt/Übersicht]
[Fokus/Kurse/Akteure/Ressourcen]

hist.net 1998-99
Peter Haber (haber@hist.net)
Jan Hodel (jan.hodel@hist.net)
P.O. Box - CH 4013 Basel
Letzte Änderung dieser Seite am 20.6.1999 durch
webmaster@hist.net