hist.net homepage

hist.net services

Fokus

Kurse

Akteure

Ressourcen


Kursübersicht - Kurs-Homepage - Übersicht der Übungen

Kurs "Neue Medien in den Geschichtswissenschaften"

Online-Übung für die 4. Sitzung (3. 5. 1999)


Thema: Bibliothekskataloge

0. Einleitung
1. Bibliothekskataloge in der Schweiz und im Dreiland
2. Wichtige Bibliothekskataloge im deutschen Sprachraum
3. Wichtige Bibliothekskataloge im nicht-deutschen Sprachraum
4. Bibliothekarische Meta-Kataloge
5. Verzeichnisse von Bibliothekskatalogen

0. Einleitung

Die Arbeit mit Bibliothekskatalogen gehört für Historikerinnen und Historiker zum Alltag. In den letzten Jahren hat sich mit der weltweiten Zugänglichkeit vieler Bibliothekskataloge durch das Internet einiges geändert:

  1. Vollständige (oder nahezu vollständige) Bibliographien zu einem bestimmten Thema können mit verhältnismässig geringem Aufwand erstellt werden.
  2. Die Bestände auswertiger Bibliotheken lassen sich bequem von zu Hause aus "absuchen"; eine Reise muss nur dann unternommen werden, wenn man sicher weiss, dass sie sich lohnt.
  3. Viele grosse Bibliotheken bieten eine bessere Beschlagwortung ihrer Bestände als zum Beispiel die UB. Das bedeutet, dass es durchaus möglich ist, dass man in einem grossen Katalog Material findet, dass zwar in Basel oder Zürich vorhanden ist - aber wegen der fehlenden Sacherschliessung (= Beschlagwortung) nicht eruierbar gewesen wäre. Dies könnte man als "rekursive Recherche" bezeichnen.

Die folgenden Internet-Adressen sind nur eine kleine Auswahl. Das Angebot ist endlos und es gibt mittlwerweile sogar spezialisierte Dienste, um im Dickicht der Bibliothekskataloge zu helfen. Wir haben eine möglichst breite Palette versucht zusammenzustellen, zugeschnitten auf die Bedürfnisse des Historischen Seminars in Basel, zugeschnitten auch auf einige der Forschungsschwerpunkte in Basel. Am Schluss haben wir noch einige Verzeichnisse von Bibliothekskatalogen angefügt.

Anfang

1. Bibliothekskataloge in der Schweiz und im Dreiland

Universitätsbibliothek Basel / SIBIL [http://www.ub.unibas.ch/lib/]
Die Universitätsbibliothek Basel gehört zu den grössten Bibliotheken der Schweiz und hat, vor allem was die Altbestände betrifft, eine ausgezeichnete Sammlung. Die UB bietet verschiedene Zugänge zu ihrem Verbundkatalog SIBIL, nämlich 

über Telnet (Login und Passwort lauten CICS; ENTER-Taste ist bei diesem Zugang nicht identisch mit der RETURN-Taste!), über TN3270 oder über WWW (mit eingeschränkten Suchmöglichkeiten allerdings). 

Bemerkenswert ist, dass in SIBIL alle Bücher bis 1939 zurück erfasst sind - allerdings ohne Beschlagwortung! Im Laufe des Jahres 1999 wird SIBIL durch ein neues Katalogsystem namens Aleph 500 abgelöst werden; dieses System wird auch Zusatzfunktionen wie Kontoverwaltung etc. beiten. Neben dem Online-Katalog gibt es auf der UB auch noch eine Reihe von weiteren Katalogen, die man nicht vergessen sollte ... 

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETHICSplus) [http://www.ethics.ethz.ch/]
Der Katalog ETHICSplus bietet einerseits Zugang zur Bibliothek der Eidgenössische Technische Hochschule (ETHZ), andererseits sind auch die neueren Bestände u. a. der Zentralbibliothek Zürich und des Schweizerischen Sozialarchivs in Zürich nachgewiesen. Der Katalog ETHICSplus bietet umfassende Recherchiermöglichkeiten; für eingetragene Benutzerinnen und Benutzer ist es möglich, Bücher und Artikel online zu bestellen und per Post sich zuschicken zu lassen. ETHICSplus bietet verschiedene Suchoberflächen (mit oder ohne Java), unter anderem auch mit TN3270. Vermutlich noch im Laufe des Jahres 1999 wird auch ETHICSplus von Aleph 500 abeglöst werden. Für Neulinge bietet ETHICSplus eine gut strukturierte Anleitung.

Zentralbibliothek Zürich [http://www-zb.unizh.ch/Index2.htm]
Während die neueren Beständer der Zentralbibliothek in ETHICSplus erfasst sind, lassen sich die älteren Bestände nur über den Zettelkatalog nachweisen. Dieser ist neuerdings aber auch im World Wide Web zugänglich, indem die ZBZ alle Karten eingescannt hat! Die Online-Version des Zettelkataloges ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber es zeigt die Möglichkeiten des Internet. Es gibt auch eine Seite, welche die gleichzeitige Suche im Zettelkatalog und in ETHICS erlaubt (eher langsam).

Universitätsbibliothek Freiburg im Breisgau [http://www.ub.uni-freiburg.de/olix/]
Die UB Freiburg hat eine reichhaltige Sammlung unter anderem im Bereich der osteuropäischen Geschichte zu bieten. Im Online Katalog namens OLIX sind allerdings nur die Bestände seit 1975 nachgewiesen. Die Monographien der UB mit Erscheinungsjahren von 1945 bis 1975 werden z. Z. rüchwirkend katalogisiert. Der konventionelle Zettelkatalog ist bereits von A - M erfaßt (Stand Oktober 1998). Für eingetragene Benutzerinnen und Benutzer ist es möglich, Bücher aus dem Magazin zu bestellen (allerdings keine Postzustellung). Eine klar gegliederte Hilfeseite hilft bei Schwierigkeiten.

Helveticat / Schweizerische Landesbibliothek [http://www.snl.ch/helveticat/english/]
Die Schweizerische Landesbibliothek in Bern erfüllt die Aufgaben einer Nationalbibliothek und sammelt alle in der Schweiz und über die Schweiz erschienene Literatur. Die Landesbibliothek hat erst spät auf EDV umgestellt und sich für eine eigene Lösung (VTLS) entschieden. Dieser Katalog ist über WWW zugänglich,   bietet aber nicht allzu viele Suchmöglichkeiten.Wer viel mit Helveticat arbeitet, kann sich ein Programm namens Easypac auf dem eigenen (Windows-)Rechner installieren und damit wesentlich komfortabler (und vor allem schneller) recherchieren, als mit der WWW-Oberfläche. Eine Anleitung erklärt die verschiedenen Zugangsarten und Suchmöglichkeiten.

Catalogue Collectif Rero [http://www.rero.ch/vtls/german/]
Der Rero-Katalog (Réseau des bibliothèques romands et tessinoises / Rete delle biblioteche romande e ticinesi) basiert auf dem gleichen System wie Helveticat und umfasst fast alle Bibliotheken der romanischen Schweiz.

Anfang

2. Wichtige Bibliothekskataloge im deutschen Sprachraum

Die Deutsche Bibliothek (Frankfurt am Main) [http://iltisdbf.dbf.ddb.de:2404/]
Die Deutsche Bibliothek bietet über ihren Katalog WebOPC Zugriff auf den Gesamtbestand der Bibliothek in Frankfurt seit 1945. Enthalten sind die in Deutschland erschienenen Monographien, Dissertationen, Habilitationsschriften, Zeitschriften sowie deutschsprachiges Schrifttum des Auslandes. Es gibt auch noch eine zweite, zwar weniger elegante, aber mit mehr Suchmöglichkeiten ausgestattete Suchmaske. Der Online Public Access Catalogue (OPAC) der Deutschen Bücherei Leipzig enthält die   bibliographischen Nachweise der seit 1974 maschinell erfassten Bestände. Er ist nur über Telnet zugänglich.

Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt [http://webopac.server.uni-frankfurt.de:3043/]
Mit über 5 Millionen Medieneinheiten gehört die Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt zu den grössten Bibliotheken in Deutschland. Zudem betreut die Bibliothek mehrere Sondersammelgebiete im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Systems der überregionalen Literaturversorgung, unter anderem die Bereiche Judentum und Israel. Entsprechende Seiten informieren ausführlich über die vielfältigen Bestände der StuUB.

Bayrische Staatsbibliothek München (BSB) [http://www.bsb.badw-muenchen.de/index2.htm]
Auch die BSB gehört zu den grössten Bibliotheken in Deutschland. Im Online-Katalog sind auch die Altbestände der Jahre 1501 bis 1840 nachgewiesen! Die Bedienung der HTML-Version ist ein wenig eigenwillig, die JAVA-Version braucht zum Laden des Programmes sehr lange.

Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB) [http://www4.sub.uni-goettingen.de:48497/]
Die SUB Göttingen weist in ihrem Katalog alle Bücher vor Erscheinungsjahr 1946 und diejenigen ab 1977 nach. Ausserdem bietet die Einstiegsseite der Bibliothek eine riesige Palette von Hilfsmitteln, die für kompliziertere Recherchen von Interesse sein können.

Österreichischer Verbundkatalog BIBOPAC [http://bibopac.univie.ac.at/]
Der Katalog des österreichischen Verbundes stellt zur Zeit auf ein neues System um. Die alte Adresse ist zwar noch in Betrieb, wird aber demnächst abgestellt; eine neue Adresse scheint noch nicht zu existieren (Stand: 30. April 1999). Zugänglich ist aber zum Beispiel die neue ALEPH-Version der Österreichischen Nationalbibliothek.

Anfang

3. Wichtige Bibliothekskataloge im nicht-deutschen Sprachraum

Bibliothèque nationale de France BNF [telnet://opale02.bnf.fr/]
Die BNF bietet mit ihrem Katalog OPALE den Nachweis von Büchern seit 1970 online an. Die Verbindung erfolgt über Telnet und die Abfragesprache ist ein wenig gewöhnungsbedürftig.

Library of Congress Washington D.C. (LoC) [http://lcweb.loc.gov/catalog/]
Die Library of Congress in Washington D.C. gehört zu den grössten Bibliotheken der Welt. Dank sehr guten Katalogen kann eine Recherche in den Beständen dieser Bibliothek auch dann sinnvoll sein, wenn man keine Möglichkeit hat, die gefundenen Materialien zu bestellen. Neben den eigenen Katalogen bietet das Internet-Angebot der Kongressbibliothek eine Vielzahl weiterer bibliographischer Hilfsmittel. Am schnellsten recherchiert man in den Beständen der Library of Congress mit dem Telnet-Zugang.

New York Public Library NYPL [http://catnyp.nypl.org/]
Eine äusserst reichhaltige Sammlung auch älterer Bücher ist im Online-Katalog der New York Public Library recherchierbar. Vor allem die guten Beschlagwortungen erleichtern (fast) jede bibliographische Suche.

Harvard University [telnet://hollis.harvard.edu]
Das Bibliothekssystem von Harvard, HOLLIS, bietet zur Zeit leidiglich einen Telnet-Zugriff an. Die riesigen, gut beschlagworteten Bestände der Bibliothek der reichsten Universität der Welt machen dieses Manko indes mehr als wett!

British Library [http://opac97.bl.uk/Search?Action=New]
Gesponsert vom digitalen Buchhändler Amazon.co.uk (sic!), ist auch der Katalog der renommierten British Library im Netz. Allerdings sind nur kleine Teile der Bestände kostenlos abfragbar, den Rest gibt es nur gegen Geld ...

Anfang

4. Bibliothekarische Meta-Kataloge

Karlsruher Virtueller Katalog (KVK) [http://www.ubka.uni-karlsruhe.de/hylib/kvk_extern.html]
Der Karlsruher Virtueller Katalog (KVK) ermöglicht die parallele Suche in zahlreichen deutschen und internationalen Datenbeständen (unter anderem Die Deutsche Bibliothek, British Library, Library of Congress und Deutschschweizer Bibliotheksverbund). Neben Bibliothekskatalogen sind auch Buchhandelskataloge und Buchhandlungen in den KVK integriert (zum Beispiel Verzeichnis lieferbarer Bücher). Die Suchmöglichkeiten sind - verglichen mit einer direkten Suche in den entsprechenden Katalogen - stark eingeschränkt, aber für einen schnellen Einstieg ist der KVK die beste Adresse [siehe auch den Bibliophilen Spaziergang vom 23. Dezember 1998].

Gateway Der Deutschen Bibliothek [http://z3950gw.dbf.ddb.de/]
Ähnlich wie der KVK bietet auch diese Spezialseite Der Deutschen Bibliothek Zugang zu zahlreichen Bibliotheken auf der ganzen Welt.

Anfang

5. Verzeichnisse von Bibliothekskatalogen

GABRIEL [http://www.ddb.de/gabriel/de/welcome.html]
Nationalbibliotheken haben die Aufgabe, alle Publikationen, die in der oder über die betreffende(n) Nation erscheinen, zu sammeln. Seit einiger Zeit gibt es im Netz eine gemeinsame Homepage aller europäischer Nationalbibliotheken namens GABRIEL (GAteway and BRidge to Europe's National Libraries). Hier wird jede Nationalbibliothek vorgestellt, die Kataloge werden beschrieben und es gibt Links zu den entsprechenden Seiten und Katalogen in ganz Europa [siehe auch den Bibliophilen Spaziergang vom 28. Dezember 1998].

Verzeichnis der deutschsprachigen abfragbaren Kataloge und Institutionen [http://www.grass-gis.de/bibliotheken/]
Diese Liste bietet eine sehr umfassende Zusammenstellung fast aller Bibliothekskataloge im deutschsprachigen Raum (inkl. Schweiz), die im oder über das Internet erreichbar sind. Die Zusammenstellung bietet nicht nur Adressen von bibliothekarischen Informationsquellen im engeren Sinn, sondern auch Wörterbücher, Lexika etc.

HBZ/NRW-Toolbox [http://www.hbz-nrw.de/hbz/toolbox/opac.htm]
Eine der umfassendsten Verzeichnisse von Bibliothekskataloge, die man finden kann: Von Ägypten über Island bis zu Zypern ist da wirklich alles verzeichnet. Allerdings ist die ganze Liste in einem einzigen File gespeichert, das immerhin 485 KB gross ist!

SWITCH Library Catalogues [http://www.switch.ch/libraries/cat-lib.html]
Diese Liste verzeichnet eine Auswahl von Bibliothekskatalogen und weiteren Adresslisten.

Berkeley Libweb [http://sunsite.berkeley.edu/Libweb/]
Diese Liste konzentriert sich auf die USA, bietet aber auch eine ganz passable Übersicht über europäische Kataloge.

webCATS [http://www.lights.com/webcats/]
Dieser Dienst unterhält eine Datenbank mit einem sehr breiten Angebot. Es ist nicht zu übersehen, dass sich webCATS durch Werbung finanziert.

HYTELNET [http://www.lights.com/hytelnet/]
Hytelnet ist ein "Klassiker" des Internet und verzeichnet seit Jahren Bibliothekskataloge, die über Telnet erreichbar sind. Das Projekt wurde nun auf das WWW portiert und ist mit webCATS verbunden.

ph / 02.05.1999


Kursübersicht - Kurs-Homepage - Übersicht der Übungen
Anfang
[Home/Info/Kontakt/Übersicht]
[Fokus/Kurse/Akteure/Ressourcen]
hist.net 1998
Peter Haber (haber@hist.net)
Jan Hodel (jan.hodel@hist.net)
P.O. Box - CH 4013 Basel
Letzte Änderung dieser Seite am 2.5.1999 durch
webmaster@hist.net