Proseminar Vietnam                                                                                                   10.5.2001

Di 10-12 Uhr, Dr. Sibylle Brändli

 

 

Protokoll der Sitzung vom 8.5.2001

 

 

I.                   Allgemeines

 

-         Zur Einteilung der Arbeitsgruppen:

Wer nicht an einer AG teilnimmt, soll eine eigene Arbeit ausführen und diese entweder im Plenum vortragen oder schriftlich abgeben.

 

II.                Kommentar Protokoll vom 24.4.2001

 

Kritikpunkte von Seiten der Studenten:

-         Man hätte das Protokoll eher auf die von Sibylle Brändli (im Nachfolgenden S.B. genannt) formulierten fünf Fragen abstimmen sollen.

-         Es fehlen bibliographische Angaben.

-         Jemand, der die Sitzung verpasst hat, würde es nicht „schnallen“; bessere Frage-Antwort-Struktur nötig (z.B. Tabelle).

-         Ansonsten gut.

 

Kritikpunkte von S.B.:

-         Das Protokoll ist schwierig nachzuvollziehen, weil fast keine vollständigen Sätze vorhanden sind.

-         Schreibfehler: Ästhetik (statt Esthetik)

-         Tips: ganze Sätze schreiben; aufschreiben, wer was gesagt hat.

 

III.             Diskussion zu Kap. V, VI, VII aus „Geschichte des Vietnamkriegs“ von Marc Frey

 

Es werden kleine Gruppen gebildet, je nach Kapitel. Niemand hat Kap. VII zusammengefasst; die, die zuhause kein Kapitel zusammengefasst haben, bilden nun die Gruppe für Kapitel VII.

 

S.B. stellt folgende Fragen:

1)      Perspektive, Wertung

2)      Wissenschaftlichkeit, Sprache

3)      Argumentation

4)      Übersichtlichkeit

 

Nach 30 min Zeit zur Vorbereitung, folgt die Evaluation der Fragen im Plenum, in der die Studenten ihre Eindrücke wiedergeben:

 

Frage 1)

-         Der Autor schreibt sehr stark aus der amerikanischen Sicht

-         S.B.: aus welcher amerikanischen Sicht?

-         Vor allem aus der Sicht des Pentagons (Militär, Regierung)

-         Der Autor schreibt Fakten auf ohne Werturteil (z.B. das Einbringen von Zitaten, jedoch ohne Kommentar)

-         Zwar kommentiert der Autor wenig, aber durch die Auswahl der Zitate kommt dessen Standpunkt dennoch zum Vorschein.

-         Die meisten Zitate stammen von Soldaten (Hoffnungslosigkeit) oder führenden Militärs (Skrupellosigkeit)

 

 

Frage 2)

-         Das Buch ist in einer einfachen, gut verständlichen Sprache geschrieben.

-         Die Bibliographie wird bemängelt: man kann nicht in Erfahrung bringen, aus welcher der aufgelisteten Schriften der Autor eine Information hat.

-         Das Buch ist romanhaft geschrieben.

-         S.B.: was ist Romanhaft an diesem Buch?

-         Bsp. S.11, der Beginn des Buches liest sich wie ein Roman

-         S.B.: Ist das an dieser Stelle legitim?

-         Als Einstieg gut

-         Der Krieg selbst war wie ein Roman, wie eine Doku-Soap.

-         S.B.: Warum?

-         Weil man immer so handelte, dass man die Bevölkerung zufrieden stellen konnte

-         Der Krieg wurde in den Medien (Tägliche TV-News) anders präsentiert als die Wirklichkeit

-         S.B. geht noch auf die Unterscheidung zwischen „Moralischen Kategorien“ und „Medien-Kategorien“ ein, es bleibt aber keine Zeit mehr, genauer darüber zu diskutieren.

 

Fragen 3) und 4) werden aus Zeitmangel nicht mehr besprochen.

 

IV.              Proseminar-Arbeiten

 

S.B.: Es gibt zwei Arten, sich in ein Thema genauer einzuarbeiten:

 


1) Sich mit Hilfe eines Standardwerkes einzuarbeiten

ðvom Allgemeinen in die Vertiefung

 

 

 

 


2) Aufgrund eines spezifischen Themas/Frage im breiteren

Umfeld nachforschen ð von der Vertiefung ins Allgemeine

 

 

 

V.                 Aufgabe auf den 15.5.2001

 

Aufgrund der Schilderungen in IV., stellt uns S.B. auf nächsten Dienstag folgende Aufgaben:

 

1)     Frey behauptet / schildert an einer Stelle auf S.X / beschreibt immer wieder:

 

2)      Mich interessieren in diesem Zusammenhang die folgenden drei Fragen:

 

3)      Um diesen Fragen nachzugehen und mich über X in einem ersten Schritt zu informieren, habe ich zu den folgenden zwei bis drei Nachschlagewerken gegriffen (bibl. Angabe mit Signatur).

      NW beschreiben, Informationen in bezug auf die fragen kurz skizzieren.

 

 

 

Für das Protokoll:

Lukas F. Allemann