@ hist|net  
home   info   suche   hilfe
 
Stand: 20.03.2002
 
       
 
 
Aktuell

Neue Medien

Kurse & Personen

Ressourcen

Akteure
 
Jan Hodel
Jan Hodels Historischer Internet-Spaziergang (2)

Startseite / Curriculum vitae / Publikationen / Spaziergänge

4.1.1999: Multimedia und Geschichte: Archive (1): American Memory
31.1.1999: Multimedia und Geschichte: Archive (2): NARA

American Memory

4.1.1999 Multimedia und Geschichte: Archive (1)
Zur Erinnerung einer Gesellschaft gehören nicht nur geschriebene Texte, obwohl diese am meisten zur Überlieferung erinnerungswürdiger Fakten beitragen und dies wohl auch in Zukunft tun werden. Die US-amerikanische Library of Congress verfolgt mit dem der Spezialkollektion "American Memory" das Ziel einer virtuellen Bibliothek, die sich sehr stark auf multimediale Inhalte ausrichtet, oder genauer: die sich sehr stark um andere Quellengattungen als jene des geschriebenen Textes bemüht. "American Memory" bietet Zugang zu Bildern, Tondateien und Filme aus der Geschichte der USA. Darunter finden sich ebenso Faksimile-Dateien von gedruckten Archivalien oder Handschriften (etwa von George Washington) wie gescannte Landkarten (z.B. von Pennsylvania, New Jersey und NewYork von 1749) oder Spezialdrucke (z. B. Ephemera).

Wer bei "American Memory" herumstöbert, wird das Potential des Internets auch für historische Forschungen besser abschätzen können. Natürlich ist der Aufwand der Digitalisierung aller Archivdokumente unermesslich. Kein Wunder ist diese Arbeit nur mit Sponsoren möglich -- die Digitalisierung der George Washington Papers werden von der Nachrichtenagentur Reuters unterstützt -- und da kommt bei der kritischen Historikerin und dem traditionsverhafteten Historiker wohl einige Skepsis auf. Dennoch, die Vorstellung, Archivdokumente online studieren zu können (und im Gegensatz zu echten Archiven, zeitgleich mit anderen Nutzerinnen und Nutzern), hat seinen Reiz. Vor allem für Archivbestände, die von sehr vielen Interessenten eingesehen werden sollen, ist dies eine valable Alternative. Zudem können die Archivmaterialien mit bibliographischen Bemerkungen versehen werden (wie etwa beim Faksimile des Briefs von James K. Polk, mit dem er 1844 seine Nomination zum Präsidentschaftskandidaten annahm).

Bliebe noch das Problem der Bandbreite und der Datenformate. Ich habe bei der Besprechung der Chicago-Fire-WebSite darauf hingewiesen, und es gilt auch noch hier. Um einen 60-sekündigen Film zu sehen, müssen FilmliebhaberInnen (je nach Format) 5 bis 10 Megabyte Daten laden. Das kann bei einer normalen Internetverbindung mit einem 28.8-Modem gut und gerne eine Stunde dauern! Hier wird wohl erst die Streaming-Technologie, die ein "laufendes" Abspielen von Ton- und Filmdateien ermöglicht, komfortablen Zugang zu diesen Quellen erlauben.
Ausserdem wimmelt es bei den angebotenen Multimedia-Anwendungen von verschiedenen Formaten, die auf verschiedenen Plattformen mit unterschiedlichem Erfolg geladen oder eingesehen werden können. Löblich daher die Bemühung von "American Memory" den verschiedenen Datenformaten mit Hinweis auf plattformspezifische Hilfsprogrammen eine eigene Seite zu widmen - gleich noch mit Links zu Dateien, die im jeweiligen Format gespeichert sind.

National Archives and Records Administration (NARA)

31.1.1999: Multimedia und Geschichte: Archive (2): NARA
Während American History ein Projekt der Library of Congress und damit des US-Parlaments ist, verfolgt auch die Regierung (respektive die Administration) entsprechende Projekte, multimediale Daten zu archivieren und der Öffentlichkeit zugänglichzu machen. Die National Archives and Records Administration ist sogar gesetzlich dazu verpflichtet, Amtsinformationen einem interessierten Publikum zur Verfügung zu stellen.

Dabei geht das Archiv einen anspruchsvolleren Weg als die Library of Congress. Zunächst stellt es mit "NAIL" (NARA Archival Information Locator) eine Suchmaschine zur Verfügung, die den gesamten Datenbestand der diversen zur NARA gehörenden Einheiten durchforstet. Dazu gehören neben Text-Dokumenten auch Bilder (darunter auch Luftaufnahmen und Satelliten-Bilder), Filme, Karten und Ton-Quellen. Bislang sind nur einige der Daten online abzurufen, allerdings steigt der Anteil dieser Daten beständig. In der Rubrik "Recently Added Data" werden die neusten Einträge vorgestellt (mit Kurzanleitung, wie man die entsprechenden Daten mit der NAIL-Suchmaschine finden kann).

Die NARA WebSite bietet also Anschauungsunterricht für zwei Nutzungsmöglichkeiten: die datenbankunterstützte Abfrage von Referenz-Informationen und die Bereitstellung der Daten selbst in verschiedenen Medienformaten.

 

 
 

© 1998-2001 hist.net
webmaster@hist.net