hist|net  
home   info   suche   hilfe
 
Stand: 20.03.2002
 
       
 
 
Aktuell

Neue Medien

Kurse & Personen

Akteure
 
History Toolbox history.toolbox
Frequently Asked Questions (FAQ)

Gliederung dieser Seite: Was ist die History Toolbox? / Was ist das Ziel der History Toolbox? / An wen richtet sich die History Toolbox? / Wie ist die History Toolbox entstanden? / Was habe ich von der History Toolbox, wenn ich am Historischen Seminar der Universität Basel studiere? / Was habe ich von der History Toolbox, wenn ich am Historischen Seminar der Universität Basel unterrichte? / Was finde ich gegenwärtig in der History Toolbox? / Wo finde ich mehr Informationen zur History Toolbox?
Weitere Seiten zum Projekt: Zugang zur Datenbank "History Toolbox" / Startseite der Projekt-Phase 1 / Zwischenbericht der Phase 1 / Weiterfinanzierungsantrag (PDF)Zusammenarbeit mit der UB Basel

Was ist die History Toolbox?

Die History Toolbox ist ein Projekt des Historischen Seminars der Universität Basel mit Unterstützung durch die Fachstelle Neue Lerntechnologien des Ressorts Lehre. Projektbeginn war im Herbst 1999 und die ursprüngliche Laufzeit des Projektes betrug ein Jahr. Im Juni 2000 beschloss das Rektorat auf Antrag der Projektleitung eine zweijährige Verlängerung der History Toolbox, die anfangs Juli 2000 auch vom Unirat genehmigt wurde. Projektpartner sind das Universitätsrechenzentrum und die Universitätsbibliothek der Universität Basel.

Was ist das Ziel der History Toolbox?

Die History Toolbox möchte die Neuen Technologien und insbesondere das Internet besser in die Lehr- und Forschungspraxis des Historischen Seminars integrieren. Dabei konzentriert sich das Projekt auf das Internet als Informations- und Recherchiermedium.

Die History Toolbox orientiert sich an den aktuellen internationalen Diskussionen über die inhaltiche Erschliessung des Internet und die Möglichkeiten einer fachspezifischen Qualitätssicherung im Bereich von historisch relevanten Online-Ressourcen, die unter dem Stichwort "Subject Gateways" geführt werden.

An wen richtet sich die History Toolbox?

Grundsätzlich richtet sich die History Toolbox an alle geschichtswissenschaftlich interessierten Nutzerinnen und Nutzer des Mediums Internet. Ganz besonders möchte es aber folgende zwei Gruppen ansprechen:

  1. Studierende des Historischen Seminar der Universität Basel, die in der History Toolbox eine Auswahl von historisch relevanten Online-Ressourcen vorfinden sollen, die bei der Abfassung von Arbeiten und der Vorbereitung von Referaten von Hilfe sein können.

  2. Dozierende des Historischen Seminars, die bei der Vorbereitung und Durchführung von Lehrveranstaltungen in der History Toolbox zusätzlich zu den historisch relvanten Online-Ressourcen auch Material über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der kultuwissenschaftlichen Nutzung Neuer Medien finden sollen.

Ausserdem sollen auch Mitarbeiter von am Historischen Seminar durchgeführten Forschungsprojekten von der History Toolbox profitieren können.

Wie ist die History Toolbox entstanden?

Die Projektleitung nahm ihre Arbeit im Herbst 1999 auf. Das Projekt hatte zuerst eine Laufzeit von einem Jahr. Das positive Echo und die Notwendigkeit, die angefangene Arbeit weiterzuführen, veranlassten die Projektleitung, eine zweijährige Verlängerung der Finanzierung zu beantragen.

In der ersten Phase (Wintersemester 1999/2000 und Sommersemester 2000) wurde das Projekt in der Form einer Lehrveranstaltung durchgeführt; für die zweite Phase (September 2000 bis August 2002) ist die Durchführung eines begeleitenden Kolloquiums vorgesehen, das im Sommersemster 2001 beginnen wird.

Was habe ich von der History Toolbox, wenn ich am Historischen Seminar der Universität Basel studiere?

Die History Toolbox wird eine Auswahl von inhaltlich erschlossenen und klassifizierten Online-Ressourcen anbieten, die sich an den Lehr- und Forschungsschwerpunkten des Historischen Seminars orientiert. Daneben werden einige zentrale Themen wie Zitierweise von Online-Ressourcen, Quellenkritik im Internet und medientheoretische Aspekte der aktuellen Entwicklungen dokumentiert werden. Die Ressourcen sollen bei der Erstellung von Prüfungsarbeiten oder Referaten die bestehenden Informationsinfrastrukturen von Bibliotheken, Archiven und Dokumentationszentren sinnvoll ergänzen.

Sie sollen ausserdem dazu beitragen, bereits während des Studiums im Umgang mit Neuen Medien fundamentale Grundkompetenzen zu erwerben.

Was habe ich von der History Toolbox, wenn ich am Historischen Seminar der Universität Basel unterrichte?

Parallel zur Erstellung der History Toolbox soll am Historischen Seminar auch ein Kompetenz-Zentrum für die kulturwissenschaftliche Nutzung Neuer Medien entstehen. Die Projektleitung unterstützt und berät Dozierende bei der Integration Neuer Medien in den regulären Lehrbetrieb und versucht nach Möglichkeit auch laufende Forschungsprojekte zu integrieren.

Auf diese Weise soll die forschungsrelevante Praxisausrichtung des Lehrbetriebes gestärkt und die Nutzung Neuer Medien in den Lehrveranstaltungen nachhaltig verankert werden.

Was finde ich gegenwärtig in der History Toolbox?

Im September 2000 geht die erste Phase des Projektes zu Ende. Bis dann wir eine erste definitive Version der History Toolbox online freigegeben werden. Bis zu diesem Zeitpunkt ist ein Prototyp im Netz. Zur Zeit (Juli 2000) sind etwa 200 Datensätze in der History Toolbox enthalten, ein Teil dieser Informationen ist aber noch nicht im endgültigen Zustand. Auch sind noch längst nicht alle Themenbereiche, die vorgesehen sind, zum jetzigen Zeitpunkt in der History Toolbox vertreten.

Wo finde ich mehr Informationen zur History Toolbox?

Sie finden auf der Homepage der ersten Projektphase eine Zusammenstellung aller bisher erstellten Unterlagen sowie den Zwischenbericht der ersten Phase. Über die aktuellen Arbeiten können sie sich hier auf diese Seite orientieren: Zur Zeit ist erst der Weiterfinanzierungsantrag (als PDF-Dokument) online, weitere Dokumente werden demnächst folgen. Es ist ferner geplant, eine Projekt-Mailingliste einzurichten. Sie können auch jederzeit die Projektleiter Peter Haber und Jan Hodel kontaktieren:

Historisches Seminar der Universität Basel
Peter Haber und Jan Hodel
Hirschgässlein 21
CH - 4051 Basel
Telephon: +41 61 295 9663
Mail: htb@hist.net

 
 

© 1998-2002 hist.net
webmaster@hist.net