hist.net homepage

hist.net services

Fokus

Kurse

Akteure

Ressourcen

Projekt History Toolbox

Kurzprotokoll

Sitzung vom 1.2.2000

Die Arbeitsgruppen haben als Ergebnis der ersten Diskussion vor zwei Wochen (am 18.1.2000) sich noch einmal getroffen und über die wichtigsten Grundsatzfragen gebrütet.

Gunnar stellt diese Grundsatzfragen vor

  1. Index
    Soll ein offenes oder ein geschlossenes System zur Anwendung gelangen? Ein geschlossenes System hätte den Vorteil der Eindeutigkeit , allerdings setzt es zur Anwendung auch gute Kenntnisse jener voraus, die in die Datenbank Datensätze eintragen oder modifizieren. Ein offenes System ist flexibler, aber auch unklarer. Dazu kommt, dass wir im Moment kaum Zeit haben, ein geschlossenes Index-System zu erarbeiten und kein bereits vorhandenes kennen, dass wir übernehmen könnten.
  2. Zielpublikum
    An wen soll sich die History Toolbox richten? An Fachhistoriker oder an ein interessiertes Laienpublikum ("SchülerInnen")? Dies hat Einfluss auf den Entscheid bei der Indexierung
  3. Auswahl
    Die Arbeitsgruppen sind der Ansicht, dass eine Vollständigkeit in der Auswahl nie zu erreichen ist. Eine Beschränkung auf eine klar definierte Untermenge (zum Beispiel: Kulturraum Oberrhein) eignete sich besser, um dieses Projekt History Toolbox exemplarisch durchzuführen.
  4. Sprache
    Abhängig von Zielpublikum und Auswahl ist auch die Sprachwahl bei Index und anderen Datenfeldern zu treffen.
  5. Bewertung
    Auch der Nutzen und die konkrete Ausgestaltung der Bewertung ist von Auswahl und Zielpublikum, besonders aber von der Qualität der Beschreibung der Kriterien abhängig. (Was bedeuten drei Sterne in der Kategorie xx?)

Anfang

Diskussion

Die oben gestellten Frage hängen stark zusammen. Im Vordergrund steht aber die Frage der Auswahl und des Zielpublikums. Was soll in der HTB drin sein, wem soll HTB etwas nutzen?

Wir einigen uns darauf, dass wir die HTB für uns (also erstens für die KursteilnehmerInnen und zweitens für das Historische Seminar - letzteres im Interesse der Gewährleistung einer Kontinuität der geleisteten Arbeit) entwickeln.

Wir wollen nicht alle denkbaren Links der Geschichte als solche, auch nicht alle Links zu einem bestimmten Themenbereich (im Sinne einer methodisch korrekten exemplarischen Übung), sondern zu den Schwerpunktgebieten des HS relevante Adressen sammeln. Relevant heisst (als Vorschlag von mir, jh), jene Adressen, die wir für unsere wissenschaftliche Arbeit brauchen können - analog ev. zu einem Semesterapparat.

Wir erheben auch nicht den Anspruch, alle Schwerpunkte des HS abzudecken. Wir beginnen mit jenen, die uns nahe liegen. Beispiele: Gender Studies, Schweizer Geschichte, Geschichte Osteuropas.

Zu Index, Sprache, Zielpublikum und Bewertung sind wir noch nicht zu einem abschliessenden Ergebnis gekommen.

Die Diskussion geht nächste Woche weiter.

Jan Hodel, 1.2.2000

Anfang

[Home/Info/Kontakt/Übersicht]
[Fokus/Kurse/Akteure/Ressourcen]

hist.net 1998-99
Peter Haber (haber@hist.net)
Jan Hodel (jan.hodel@hist.net)
P.O. Box - CH 4013 Basel
Letze Änderung dieser Seite am 20.1.2000 durch webmaster@hist.net