«Generation Transcript»

«Generation Transcript» hat Christoph Tholen gestern in seiner Einführung zur Tagung die (vornehmlich jüngeren) Medienwissenschafter und -innen genannt, die ihre kulturwissenschaftlichen Schriften im Bielefelder Verlag Transcript veröffentlichen. Heute Vormittag fanden die Sektionen I («Medialität. Grenzgänge zwischen Philosophie und Theorie der Medien») und II («Das Imaginäre und die Imagination. Psychoanalytische Studien») statt – vor vollen Rängen und mit hochkarätigen Referenten. Die Väter der «Generation Transcript» hatten heute, zumindest in der Sektion I, das Wort. Wir bleiben dran …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.