Aus der Welt der Wikis: Wikiversity

Eine (noch vage) Vorstellung, wozu die Wiki-Technologie und die Wikimedia-Idee in Geschichtswissenschaften und Geschichtsvermittlung auch noch genutzt werden könnte (ausser für eine Online-Lexikon wie Wikipedia, dass ja explizit nicht für die Darstellung von Forschungsergebnissen konzipiert ist, siehe „was Wikipedia nicht ist„), vermittelt das neue, noch im Beta-Stadium befindliche Projekt der „Wikiversity„. Die beiden vorhandenen Projekte im Fachbereich Geschichte zeigen auch gleich die Bandbreite auf: vom Projekt mit universitärem Anspruch bis zur engagierten, methodisch durchaus kontrollierten Schülerarbeit.
Die Frage, die sich mir hierbei stellt: Sollte dieser Ansatz zu einer attraktiven Plattform für Historiker/innen werden (immerhin erhält man hier mehr Resonanz und Feedback als etwa auf „versteckten“ Wikis wie jenem von hist.net), wie lange nehmen die Universitäten dann diesen „Brain-Drain“ tatenlos hin? Wann werden die ersten uni-eigenen Wiki-Plattformen zur öffentlichen Darstellung und Entwicklung von Forschungsprojekten eingerichtet? (Soviel ich weiss, existieren solche noch nicht).

Übersicht: Aus der Welt der Wikis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.