Wiener G’schichten, Folge 3

So stellt man sich doch das Leben in Wien vor: im Kaffeehaus, Zeitung lesend, mit einem kleinen Schwarzen (oder, wie hier auf dem Bild: einem Glas Wein nach getaner Arbeit). Nach sechs Stunden Forschungsseminar heute kann ich versichern, dass dies eher selten so ist.

Nach nunmehr drei Tagen intensiver Zusammenarbeit hat sich mein erster Eindruck bestätigt: Im Forschungsseminar Wikipedia und die Geschichtswissenschaften hat sich eine kompetente, motivierte und vor allem humorvolle Gruppe von Studierenden zusammen gefunden. Nachdem wir uns im ersten Teil mit der Geschichte, dem Anspruch und mit der Funktionsweise von Wikipedia beschäftigt haben, ging es heute um die Frage, womit man eigentlich Wikipedia sinnvoll vergleichen kann, um eine fundierte Aussage über die Qualität geschichtswissenschaftlicher Wikipedia-Einträge machen zu können.

Am Freitag werden wir dann, aus der Ferne assistiert von Jan Hodel über Skype, das Untersuchungsraster festlegen. Das Filetstück des Seminars sozusagen.

Allerdings: Wenn uns die Technik an der Uni weiterhin so im Stich lässt wie in den letzten Tagen, werde ich wohl auf das Dach des Gebäudes steigen müssen, und mich mit Kollega Hodel mittels Rauchzeichen verständigen müssen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.