Workshop «Kultur und Digitalisierung» III in Romainmôtier

Zum dritten Mal findet in Romainmôtier die Tagung «Kultur und Digitalisierung» statt. Das Thema des diesjährigen Workshops lautet «Performative Künste oder die Persistenz des Analogen». Kein Thema also, das unbedingt in unser Weblog gehört (Kollega Hodel darf dann dafür wieder einmal über seine Didaktik-Tagungen berichten …). Aber es gibt Berührungspunkte.

Martina Leeker (Bayreuth) zum Beispiel präsentierte heute eine höchst spannende historische Herleitung der Unterscheidung von analog und digital respektive diskret und nicht-diskret. Sie wies besonders auf die Aufdeckung der camouflierten Bruchstellen zwischen analog/digital durch Performances hin.

Wie immer werden die Audiomitschnitte und weitere Materialien zum Workshop bei den Kollegen vom digitalbrainstorming.ch eingestellt (wo auch die wie immer hervorragenden Bilder von Meister Landwehr zu sehen sein werden!).

Eine Bemerkung noch am Rande: Der Titel der Reihe «Kultur und Digitalisierung» ist eigentlich falsch, wie mir heute klar geworden ist. Wir hätten den Workshops den Obertitel «Kultur und Digitalität» geben müssen. Aber nachher ist man immer schlauer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.