Wissenschaftliches Publizieren zwischen Krise und Open Access

Gleich zwei auf den ersten Blick sehr interessante neue Publikationen trafen auf meinem virtuellen Ticker heute ein (ja, das Bild des alten Tickers gefällt mir): Zum einen meldet die Informationsplattform Open Access (merci, Martin für den Hinweise!), dass das UNESCO Open Access Handbuch nun verfügbar sei. Das rund 140 Seiten umfassende Büchlein bietet eine gute Auswahl von Artikeln rund um das Thema Open Access im wissenschaftlichen Bereich, illustriert mit guten Fallbeispielen und ergänzt um nützliche Literaturhinweise. Bei der zweiten Publikation handelt es sich um eine Diplomarbeit aus Stuttgart zum Thema «Universitätsverlage im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Literaturversorgung. Eine kritische Bestandsaufnahme». Auch hier: auf den ersten Blick lesenswert und aktuell. Die Krise des historischen Publizierens, so scheint es, kommt langsam aber sicher in die entscheidende Runde, in der es um Flurbereinigung und Qualitätsstandards gehen dürfte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.