Datenbank LISTA neu als «open access»

Wie der Weblog der Informationswissenschaften an der Uni Saarbrücken meldet, schaltet der Datenbankanbieter EBSCO die Datenbank LISTA (Library, Information Science and Technology Abstract) sofort frei. Die Datenbank enthält mehr als eine Million Einträge und ist eine wertvolle Quelle für Recherchen im Bereich Informations- und Bibliothekswissenschaften. Eine Suche nach dem Begriff «Wikipedia» zum Beispiel ergab 236 Treffer, «Memex» erzielte 39 Treffer und beim Begriff «Otlet» förderte die Datenbank immerhin 30 Nachweise zu diesem vergessenen WWW-Vordenker an den Tag. Nicht schlecht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.