Archive auf, Archive zu …

Die israelische Tageszeitung Haaretz vermeldete heute, dass Premierminister Benjamin Netanyahu verordnet habe, die Schuzfristen für Archivalien von 50 auf 70 Jahre zu verlängern (via Inetbib). Für ein Land, das vor 62 Jahren gegründet wurde und wieder einmal leidenschaftlich seine Entstehungsmythen debattiert, ein nicht ganz folgenloser Entscheid.

Fast zeitgleich stiess ich auf die Meldung, dass das National Declassification Center Washington kürzlich seinen ersten Bericht publiziert habe (via Erich Hennekam auf Twitter). Das National Declassification Center (NDC) hat die Aufgabe, Archivmaterial, bei dem es keinen Grund gibt, es weiterhin unter Verschluss zu halten, frei zu geben. Das NDC ist eine neu eingerichtete Stelle, die auf die Initiative von Obama eingerichtet wurde. Innert einem halben Jahr wurden 8 Millionen Seiten gesichtet und zum Teil deklassifiziert. Das ist nix für Bibi Netanyahu.

Ein Gedanke zu „Archive auf, Archive zu …“

  1. Haaretz: “ …. „The new regulations shorten the period after which non-security-related material may be viewed, from 30 to 15 years, while lengthening the confidentiality period of certain defense-related documents to 70 years in cases in which Israel’s security conditions require it,“ the statement said.“

    Die Empörung über die Fristerhöhung mag ja berechtigt sein, aber warum wird die Fristverkürzung nicht „bejubelt“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.