Mgram statt Ngram: Digitale Musikdaten visualisieren

Wer sagt denn, dass Digital Humanities immer nur mit Texten und Karten arbeiten müssen? Wie wäre es einmal mit Musik? Der Music Ngram Viewer wertet die digitalisierten Musikbestände der Petrucci Music Library aus und stellt sie ähnlich wie der Ngram Viewer von Google auf einer Zeitachse dar.

Es sei hier gleich eingestanden, dass ich die bei diesem Projekt verwendete Notationsweise nicht kenne (bin leider nicht über zwei Jahre Blockflötenunterricht gekommen) und deshalb nichts Gescheites über das Projekt sagen kann, ausser dass ich die Idee faszinierend finde. Aber vielleicht befindet sich unter unseren Leser/innen ein/e Musikspezialist/in, der oder die Lust hätte, dieses Projekt mal genauer anzuschauen und zu kommentieren?

(Via Dan Cohen auf Twitter)

Ein Gedanke zu „Mgram statt Ngram: Digitale Musikdaten visualisieren“

  1. Hallo Peter,

    vielen Dank fürs Posten!

    Eine schöne Rezension über Peachnote hat gestern die Weberin geschrieben – http://geschichtsweberei.blogspot.com/2011/05/music-ngram-viewer.html.

    Nächste Woche werde ich über das System schreiben und den Link auf http://twitter.com/peachnote posten. Eine weitere Diskusion zum Thema ist unter http://imslpforums.org/viewtopic.php?f=1&t=4834#p25132 zu finden.

    Ich hoffe, Ihr habt Spaß mit Peachnote, und ich freue mich über jedes Feedback!

    Vladimir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.