Schlagwort-Archive: Blog des Monats

Digitale Regionalgeschichte: Geschichtsblog des Monats Juli 2007

Nach einem altgedienten Geschichtsblog, dem wir den letzten Eintrag gewidmet haben, soll nun die Aufmerksamkeit auf einen vergleichsweise jungen Geschichtsblog gerichtet werden: dem Blog Digitale Regionalgeschichte. Anfang 2007 wurde der Weblog von Karl-Heinz Schneider, Geschichts-Dozent an der Universität Hannover (oder genauer: apl. Professor), ins Leben gerufen. Weiterlesen

adresscomptoir: Geschichtsblog des Monats Juni 2007

Es wird Zeit, dem (soweit mir bekannt) dienstältesten Geschichtsblog deutscher Sprache zu seinem zweijährigen (!) Jubiläum zu gratulieren. Am 24. Juni 2005 stellte Anton Tantner ein Foto von einem Hausnummernschild in Prag in seinen Weblog namens adresscomptoir. Der Name ist Programm: Tantner geht es in seiner Forschungsarbeit um die historische Dimension von Adressen: sei es in der raumstrukturierenden Funktion etwa in Adressbüros oder in der physischen Konkretisierung als Hausnummer. Weiterlesen

Tagwerke: Geschichtsblog des Monats Mai 2007

Kollege Haber hat ihn bereits vor einigen Wochen hier vorgestellt und einige mögen mäkeln, das sei ja gar kein „Geschichtsblog“ – aber bitte: Tagwerke ist ein Weblog des Frankfurter Museums für Kommunikation, das in Zusammenarbeit mit dem Giessener Sonderforschungsbereich „Erinnerungskulturen“ eine Ausstellung im Frühling 2008 plant, dies sich für die

spezifische Form selbstbezogener Kommunikation als einer alltäglichen Kulturpraxis

interessiert. Auch wenn der Titel „Vom Tagebuch zum Weblog“ von den Organisator/innen nicht chronologisch verstanden wird (und damit suggerieren könnte, das Weblog hätte das Tagebuch „abgelöst“), sind doch historische Bezüge und Perspektiven von Bedeutung. Weiterlesen

Digitale Geschichte der Zukunft (nach William J. Turkel)

Den Weblog Digital History Hacks von William J. Turkel habe ich schon als Geschichtsblog des Monats März vorgestellt. Turkel hat letzthin in drei Blog-Beiträgen seine Vorstellungen von der Zukunft der Geschichtswissenschaften im digitalen Zeitalter erläutert. Die Stichworte: Links, Informationsmenge, Interaktion (Mashups).

Weiterlesen

edwired: Geschichtsblog des Monats April 2007

T. Mills Kelly, Dozent am Departement for History an der George Mason University und Associate Director des Center for History and New Media, bezeichnet seinen Blog edwired als

[…] a blog that considers the intersection of digital technologies and history.

– was ziemlich genau der Bezeichnung unseres Projekts hist.net entspricht. Entsprechend lassen sich auch einige Parallelen entdecken. Weiterlesen

Digital History Hacks: Geschichtsblog des Monats März 2007

An alle Web 1.0-User/innen unter den Historiker/innen, die im Internet noch immer nach „Homepages“ suchen: Wer sich so richtig erschrecken möchte über die Aussichten auf die Geschichtswissenschaften im Jahr – hmmm… – 2017, der darf mal auf Digital History Hacks eine Runde in den Blog-Einträgen stöbern. William J. Turkel gewann mit diesem Blog einen Cliopatra Blog Award für den besten neuen Blog des Jahres 2006 (hier bereits besprochen). Turkel unterrichtet an der University of Western Ontario (Canada) das Fach Digital History und macht in seinem Blog mehr als deutlich, dass er mit Digital History nicht etwa die Download-Option von PDF-Dateien meint und auch nicht digitalisierte Archivbestände, sondern eine konkrete Anwendung der Studienrichtung Public History (das neustens auch in der Schweiz angeboten wird). Weiterlesen

histucation: Geschichtsblog des Monats Februar 2007

Wir haben hier ja im Februar (anlässlich der Tagung „Das Internet als Raum historischen Lernens„) uns auch über die Potentiale des Online-Games „Second Life“ für das Geschichtslernen ausgelassen (second history). An der Tagung lernten wir auch Jonas Wegener kennen, der den Weblog „histucation“ betreibt. Der Weblog setzt sich mit den Möglichkeiten von digitalen Spielen (PC- und Online-Games) für das Geschichtslernen auseinander, bzw. in den Worten des Weblog-Betreibers mit „game based learning“ und „serious games“. Aber auch allgemeinere Fragen zum Einsatz von E-Learning im Geschichtsunterricht in Schule und in der Universität werden behandelt. Weiterlesen

Archivalia: Geschichtsblog des Monats Januar 2007

Mit etwas Verspätung folgt hier der Eintrag für den Monat Januar, der sich dem Gruppenblog Archivalia widmet. Ich halte es für möglich, dass einige unserer Leser/innen diesen 2003 von Klaus Graf ins Leben gerufene Weblog noch nicht kennen, obwohl er sich mittlerweile zu einer zentralen Informations-Plattform für Fragen entwickelt hat, die sich den Archiven im digitalen Zeitalter stellen.

In den Weblog können (nach Registration) alle Archiv-Interessierte Beiträge einstellen, die im weiteren Sinne mit der Welt der Archive zu tun haben. So hat der Blog eher den Charakter eines Hinweis-Blogs, der auf neue Projekte, bedeutungsvolle Begebenheiten und Entwicklungen und interessante Web-Angebote hinweist. Die vorgestellten Links werden (etwas lese-unfreundlich, dafür sehr transparent und konsistent mit der Logik von Quellen-Nachweisen) im Klartext wiedergeben.

So erscheinen im Weblog gerne einige Beiträge pro Tag, die sich mit unterschiedlichen Themen befassen, wie ein kurzer Blick auf die Rubrikenleiste bestätigt: da sind (um nur einige zu nennen) Hinweise auf Projekte verschiedener Archivtypen, auf regional- und lokalgeschichtliche Projekte, zu Fragen der Web-Archivierung oder der Internet-Recherche in Archiven, vor allem aber zu Digitalisierungsprojekte und zu den Entwicklungen der OpenAccess-Initiative.

Es bestehen personelle Verbindungen zwischen Archivalia und netbib.weblog, dem Weblog der deutschsprachigennBibliothekare. Einige Personen (darunter auch Klaus Graf) publizieren in beiden Weblogs. Das erhöht den Grad der Vernetzung, trägt zur Aktualität von Einträgen bei und sichert die Reichweite von Mitteilungen. Archivalia ist ein gutes Beispiel dafür, welche Möglichkeiten wissenschaftlicher Kommunikation sich durch web 2.0-Technologien eröffnen und wie man diese nutzbringend einsetzen kann.

Eckdaten
Titel: Archivalia
URL: http://archiv.twoday.net
Autor: Diverse (Klaus Graf)
Region: D
Frequenz: täglich

Cliopatra: Geschichtsblog des Monats Dezember 2006

Ehe das Jahr zu Ende geht, folgt hier der Dezember-Eintrag in der Rubrik „Geschichtsblog des Monats„. Die Wahl fällt nicht deshalb auf cliopatra, weil der Titel wieder aus einem Wortspiel besteht (wie im November) und auch nicht aus Gefälligkeit (weil der Vorgänger-Blog von weblog.histnet.ch bei Cliopatra auf einer Liste nicht-englischsprachiger Websites aufgeführt wird). Vielmehr ist cliopatra ein Beispiel dafür, wie Weblogs zur Vernetzung und zum Informationsaustausch von Historikerinnen und Historikern beitragen können.

Cliopatra widmet sich vielfältigen Aspekten der Geschichtswissenschaft. Entwicklungen im Bereich der Neuen Medien, geschichtswissenschaftliche Debatten oder politische Ereignisse werden thematisiert. Vielfach werden (ganz blog-typisch) Fundstücke aus dem Netz präsentiert, die den Autorinnen und Autoren von geschichtswissenschaftlichem Interesse erscheinen.

Cliopatra verleiht auch die cliopatra-Awards für die besten Geschichts-Blogs in verschiedenen Kategorien: Einzel-Blog, Gruppen-Blog, Newcomer-Blog, Blog-Autor, einzelner Blog-Beitrag, Serie von Blog-Beiträgen. Die Awards wurden letztes Jahr bereits einmal verliehen. Die Nominationen für die Awards 2006 sind Ende November gesammelt worden, die Gewinner werden Anfang 2006 anlässlich der Jahrestagung der American History Association bekannt gegeben.

Cliopatra startete als Gruppen-Blog vor etwas mehr als drei Jahren mit einem Eintrag von Spiritus Rector Ralph E. Luker. Laut diesem Eintrag stammt der Blog-Titel aus Finnegans Wake und ist der Blog die Fortsetzung eines älteren Blogs mit anderem Namen (wie bei weblog.histnet.ch). Neben Luker tragen noch weitere 16 Autorinnen und Autoren zu cliopatra bei, die oft auch eigene Weblogs führen.

Cliopatra ist Teil des „History News Network“ (HNN), selbst ein interessantes Projekt, das eine ausführlichere Beschreibung verdiente: HNN ist ein News-Portal, das von Historikerinnen und Historikern betrieben wird und sich mit dem aktuellen (vorab US-amerikanischen und politischen) Geschehen befasst. HNN wird auf einem Server der George Mason Universität (Fairfax, Virginia, USA) gehostet, der gleichen Institution, an der auch des Center for History and New Media angesiedelt ist. HNN bietet neben cliopatra noch einer ganzen Reihe weiterer Blogs Gastrecht.

Alles in allem ist cliopatra als Ergänzung zu den e-Mail-basierten wissenschaftlichen Kommunikationsformen zu sehen, wie sie sich in unzähligen H-Net-Listen bereits etabliert haben. Mir scheint es daher durchaus denkbar, dass auch im deutschsprachigen Raum ein cliopatra ähnlicher Gruppen-Blog H-Soz-u-Kult ergänzen könnte.

Eckdaten
Titel: cliopatra
URL: http://hnn.us/blogs/2.html
Autor: Diverse (Ralp E. Luker)
Region: USA
Frequenz: täglich

Axis of Evel Knievel: Geschichtsblog des Monats November 2006

Dieser Blog hatte es mir schon mit seinem Titel angetan. Das Wortspiel mit der „Achse des Bösen“ und dem historischen Evel Knievel (fast ein Held meiner Kindheit, aber ich stand nicht so auf Motorräder – der Name jedoch hat seinen 70er-Jahre-Glanz bis heute behalten) lässt auf einen humorvollen Zugang zum historischen Geschäft schliessen. Der Humor wächst sich glücklicherweise nicht aus zur Spassmacherei, sondern bleibt im augenzwinkernden Jargon, den die Amerikaner auch in der Wissenschaft so gut beherrschen.

Der Inhalt der Blog-Einträge ist nämlich eigentlich gar nicht so spassig. Der Untertitel „another day, another pointless atrocity“ deutet darauf hin: Hier werden Jahrestage von Massakern, Anschlägen, Katastrophen, Todesurteile aus der näheren und weiteren Vergangenheit behandelt: Ereignisse, bei welchen Menschen ums Leben kamen.

Der ereignisorientierte Ansatz bringt einige interessante Erkenntnisse zutage, denn die beschriebenen Sachverhalte sind ja eigentlich zufällig aneinandergereiht und beschreiben jeweils dunkle Kapitel der Geschichte. Das klingt schwerer als es sich liest, im Gegenteil wirkt dieser Zugang recht frisch und die Beiträge sind gut geschrieben. Bedauerlich hingegen ist der Verzicht auf jegliche Quellen/Literatur-Angaben. Sollte man da nicht auch bei Blogs wissenschaftliche Masstäbe anlegen?
Durchmischt werden die makabren Einträge durch Übersichten über aktuelle Einträge aus der Welt der Blogs (History Carnival) – was belegt, wie selbstreferentiell die Blogs sind.

Eckdaten
Titel: Axis of Evel Knievel
URL: http://axisofevelknievel.blogspot.com/
Autor:? David H. Noon,? Assistenz-Professor für Geschichte an der University of Alaska, Southeast, in Juneau
Region: USA
Frequenz: täglich bis wöchentlich
Übersicht Geschichtsblogs des Monats

Aus der Welt der Blogs: Geschichtsblog des Monats

Da ich ja kürzlich auf eine ziemlich lange Liste von interessanten Geschichts-Blogs gestossen bin (und auch schon zuvor einige Blogs als für meine Zwecke interessante Quellen entdeckt habe), such ich nun nach einem Anlass, diese Entdeckung zu erschliessen. Was eignete sich da besser, als einmal im Monat einen Blog herauszupicken und den kurz vorzustellen? Hier befindet sich eine Liste mit kurzen Einträgen zu den Geschichtsblogs des Monats.