Qualitätssicherung bei Wikipedia: Redaktion Geschichte

Vor kurzem habe ich (im Anschluss an einen Artikel von Maren Lorenz) mit einigen kritischen Untertönen die Kontrollmechanismen bei Wikipedia angesprochen (mangels genauerer Kenntnis noch nicht be-sprochen). Das hat zu einigen Kommentaren geführt. Der Hinweis auf die neuformierte Redaktion Geschichte bei Wikipedia ging damals etwas unter, er sei hier noch einmal explizit und durchaus positiv aufgenommen.

Die Qualität der Arbeit dieses Gremiums und seine Einflussmöglichkeiten werden sich in der Zukunft erst beweisen müssen. Festzustellen ist aber auf jeden Fall, dass die Diskussion um Geschichte einen konkreten und zentralen Ort bekommen hat. Und zwar mag die Zahl der in der Qualitätssicherung bearbeiteten Artikel in Anbetracht der Tausenden von Artikeln, die noch einer Bearbeitung bedürfen, verschwindend klein erscheinen. Aber ein Anfang ist gemacht und es deutet einiges auf die wichtigste Eigenschaft eines solchen Vorhabens hin: Kontinuität.

Es ist m.E. klar, dass die Qualität der Arbeit dieser Redaktion und die Anzahl guter Mitarbeiter/innen Einfluss? darauf haben wird, welches Gewicht bei Streitigkeiten und Unstimmigkeiten in Bezug auf konkrete Einträge das Votum der Redaktion haben wird. Ich halte das Redaktions-Projekt für eine interessante und viel versprechende Möglichkeit, einen Mittelweg zwischen der Beliebigkeit und Ungewissheit des „Jeder darf mal“ und der rigiden, konventionellen und status-orientierten fachprofessionellen Prüfung und Kontrolle einzuschlagen.

Wir werden das Projekt mit Interesse verfolgen und empfehlen den interessierten Historiker/innen, sich entweder aktiv zu beteiligen, oder sich zumindest ein Bookmark auf die Redaktionsseite einzurichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.