Yahoo Pipes: Web 2.5 ante portas?

Das Web 2.0 war einmal, Web 2.5 steht vor der Türe! Dies zumindest ist mein erster Eindruck, nachdem ich mich ein wenig in die Möglichkeiten von Yahoo Pipes eingelesen und ein wenig herumgespielt habe. Um was geht es? Yahoo hat ein Tool ins Netz gestellt, mit dem jede/r sogenannte Mashups zusammenklicken kann. Die Bereitstellung von wirklich interaktiven, individualisierbaren Portalen wie zum Beispiel Pageflakes ist nun nicht mehr mit einem immensen Programmieraufwand verbunden, sondern lässt sich einigermassen simpel zusammenklicken. Das ist eine neue Dimension, denn damit lassen sich die engen Fesseln, die bisher mit den Web 2.0 verbunden waren, aufbrechen.

Nun können wir gespannt sein, wann die ersten „Pipes“ auftauchen, die sich mit historischen Themen befassen. Klar, dass wir auf hist.net auch mit „Pipes“ experimentieren und hoffentlich schon bald erste Beta-Versionen präsentieren werden …!

6 Gedanken zu „Yahoo Pipes: Web 2.5 ante portas?“

  1. ich habe den RSS-Feed von H-Soz-u-Kult gepiped.
    Damit gehört die morgenliche H-Soz-u-Kult-RSS-Spam-Attacke endlich der Vergangenheit an. Ich habe den RSS-Feed in nun in 11 seperat abonnierbare Feeds unterteilt.

    So ist es möglich, sich z.B. nur über Rezensionen per RSS informieren zu lassen, ohne von Unterkunftsgesuchen zugespamt zu werden 🙂

    Die von mir erstellten Pipes sind public: Also einfach mal auf http://pipes.yahoo.com nach H-Soz-u-Kult suchen oder den folgenden Link benutzen.

    http://pipes.yahoo.com/pipes/search?q=H-Soz-u-Kult&x=0&y=0

  2. Lieber Jonas,

    Vielen Dank für Deine Mühe. Allerdings bietet Clio-online (das Dach über H-Soz-u-Kult gewissermassen) diese Möglichkeit schon seit längerer Zeit auch an:

    Clio

  3. Ich habe im Rahmen der „hist 2006“ am 23. Februar in Berlin dem Vortrag von Anke Winsmann „Mein Clio – Verfügbare Dienste und Perspektiven“ beigewohnt. Soweit ich das überblicken kann, handelt es sicht bei dem von Dir genannten und damals vorgestellten Service um die Steuerung des E-Mail-Abos im Rahmen von „Mein Clio“

    Zitat zu „Mein Clio“:
    „Durch Ihre Registrierung haben Sie die Möglichkeit, verschiedene E-Mail Beiträge – derzeit aus […] H-Soz-u-Kult […] zu beziehen.

    Bei meinen H-Soz-u-Kult-pipes handelt es sich um RSS-Feeds, die dementsprechend auch in andere Website eingebaut werden können.

    Außerdem gibt es Leute (wie z.B. mich), die eine strikte Trennung von Kommunikationsmittel wie z.B. E-Mail mit Outlook und Informationsgewinnung per RSS mit Feedreader bevorzugen.

  4. – da hast Du natürlich vollkommen recht! So gesehen ist das wirklich viel praktischer, was Du gemacht hast. Ich denke, die Zukunft von Diensten wie H-Soz-u-Kult liegt genau in dem, was Du ausprobiert hast!

  5. RSS-Feeds nach Rubriken gibt es undokumentiert & ohne Gewähr für Langfristigkeit auch nach dem Schema:
    http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/index.asp?type=whatsnew&view=xml-rss&category=termine
    (wobei statt termine auch rezbuecher, zeitschriftenausgaben … stehen kann).

    Das ganze ist frei mit regionalen
    http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/index.asp?type=whatsnew&view=xml-rss&region=29
    epochalen
    http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/index.asp?type=whatsnew&view=xml-rss&epoche=10
    und thematischen
    http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/index.asp?type=whatsnew&view=xml-rss&geschichte=88
    Klassifikatoren kombinierbar. Die entsprechenden Nummern lassen sich aus den URLs der Resultate bei der erweiterten Suche rausziehen.

    Bei Fragen und Erweiterungswünschen einfach kurz bei mir nachfragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.