Tagung «.hist2011 – Geschichte im digitalen Wandel» im September

Am 14. und 15. September 2011 veranstalten H-Soz-u-Kult und Clio-online gemeinsam mit L.I.S.A. – Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung an der Humboldt-Universität zu Berlin die Tagung «.hist2011 – Geschichte im digitalen Wandel».

Das 15-jährige Jubiläum von H-Soz-u-Kult, dem Fach- und Kommunikationsforum für die Geschichtswissenschaften, und das einjährige Bestehen von L.I.S.A., dem Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung, sind der Anlass, Veränderungen der Forschungspraktiken zu diskutieren. Damit gibt es nach 2003 und 2006 eine Neuauflage der erfolgreichen «.hist»-Tagungen des Clio-online Projektverbundes.

Wie bei den vorangegangenen «.hist»-Tagungen werden in verschiedenen Sektionen, Podiumsdiskussionen und einer Reihe von Werkstattberichten die Entwicklungen digitaler Medien und netzbasierter Arbeitstechniken kritisch reflektiert. Im Mittelpunkt stehen dieses Jahr die Veränderungen der Arbeitspraktiken und historischen Methoden vor dem Hintergrund des digitalen Wandels.

Dieser Wandel in den Geschichtswissenschaften ist in vielfacher Weise Realität geworden, wenngleich in der Wissenschaft weiterhin über Potentiale oder Grenzen von blogs, facebook, twitter und web2.0 diskutiert wird. Soziale Netzwerke und web2.0-Anwendungen geben momentan den Entwicklungstakt für das Internet vor. Von seinen Ursprüngen als Netz der (lokalen) Netze scheint sich das Internet gelöst zu haben. Menschen und Nutzergruppen sind ins Zentrum gerückt und das Internet ist ein Ort der sozialen Interaktion und Kommunikation geworden.

Die Tagung bietet Akteuren der «Digitalen Geschichtswissenschaft» und Fachwissenschaftler/innen die Gelegenheit zu Diskussionen über viele Fragestellungen: Welche Auswirkungen hat die elementare Umwertung und rasante Entwicklungsdynamik des Internets auf das Schreiben, Erforschen und Vermitteln von Geschichte? Lässt sich historische Forschungsarbeit in digitalen Medien genauso betreiben wie zuvor? Wie haben sich die Grenzen zwischen Fachwissenschaft und Öffentlichkeit bei der Publikation historischer Inhalte, bei Distribution, Wahrnehmung, Rezeption und Partizipation von Quellen und Publikationen verschoben? Wie haben sich die persönlichen Arbeits- und infrastrukturellen Forschungsumgebungen verändert und mit welchen Vorteilen und Kosten ist dieser Wandel verbunden? Und in welchem informationellen Umfeld werden Historikerinnen und Historiker zukünftig forschen und lehren?

Themen der Sektionen und Werkstattberichte

  • Digitale Quellenkritik – Data Driven History
  • Fachinformationen für die Geschichtswissenschaften
  • Forschungsförderung
  • Grenzverschiebungen zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit
  • Geschichtswissenschaften 2.0
  • Informationsinfrastrukturen für die Geschichtswissenschaften
  • Informations- und Medienkompetenz
  • Narrativität und Medialität
  • Vernetztes Wissen / Semantic Web
  • Virtuelle Forschungsumgebungen

Call for Posters
In den letzten Jahren ist die Zahl der digitalen, historischen Projekte stark angestiegen. In einer Posterausstellung können sich Projekte vorstellen, die neue wissenschaftliche Webangebote, Datenbanken und Infrastrukturen in einem der Themenbereiche der Tagung entwickeln. Damit sollen innovative Projekte nicht nur der Fachöffentlichkeit präsentiert, sondern auch in ihrem weiteren Erfahrungsaustausch und ihrer Vernetzung unterstützt werden. Deadline für die Meldung von Postern: 07.07.2011. Die Poster werden am zweiten Tagungstag, dem 15. September 2011 im Hauptgebäude der Humboldt-Universität ausgestellt.

Anmeldung und weitere Informationen
Die Anmeldung und Erläuterungen zu den einzelnen Sektionen finden Sie auf der Tagungswebsite unter:
www2.hu-berlin.de/historisches-forschungsnetz/tagung

Bitte beachten Sie, dass die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze begrenzt und die Teilnahme nur nach Registrierung möglich ist.

Das vollständige Programm aller Sektionen und Werkstattberichte wird in Kürze über die Websites und Mailinglisten von H-Soz-u-Kult, Clio-online und L.I.S.A. bekanntgegeben.

Kontakt
.hist-2011 Tagungsbüro
c/o Redaktion H-Soz-u-Kult
Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Geschichtswissenschaften
Bereich Historische Fachinformatik
Friedrichstraße 191-193
D – 10099 Berlin
E-Mail: org.hist2011@geschichte.hu-berlin.de

[x-posted from L.I.S.A.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.